Warten auf dich

                  

     

ich treibe in deinem kommen

                 *
 kein himmel gleicht dem anderen
während ich all deine gesichter zähle
sekunden wachsen wie bäume
und riesige wälder streifen die stürme
hinter meiner brust

                  *

das meer ist mein zeuge
die vögel und die fische
wenn unsere liebe sich berührt
kann ich das gold in den augen
des abends sehen und süße milch
in den armen des morgens schmecken

                    *                                      


aus deinem atem taumeln tänzer
die in mich fliegen
und mit meiner seele singen
wohin kann ich noch sinken
als in tiefste schluchten
in denen wildes moos
sich um die unerklärlichkeit
meines fühlens schmiegt
wohin noch fliegen als in höchste sonnen
aus denen zeit so leise fällt wie schnee

                      *

nie zuvor hörte ich mein herz
vor glück weinen

                       *

so laut wie liebe

C.by Marakrovecs

10.11.06 02:12

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen